Slideshow

Zähl die Wintervögel
Augen auf und etwas Glück

Beides hatte Peter Emil Engel, als er diese Mauereidechse entdeckte

Mehr →
Insekten gehen in Winterruhe

Oft suchen sie auch Schutz in Brennholzscheiten...

Mehr →

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des NABU Saarbrücken.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Themen und würden uns freuen, wenn Sie an unseren Veranstaltungen teilnehmen könnten.

  • Die Programm-Pdf finden Sie rechts im Gelben Kasten.
  • Zu unserem Jahresbericht 2019 geht es hier

Efeu: Wichtiger Spätsommer-Herbstfutterplatz

Wandbegrünung und Futterpflanze

Ein feinherber Duft erfüllt die Luft rund um den blühenden alten Efeu und ein anhaltendes Summen von vielen zig Insekten ist zu hören. Wenn viele Einjährige und Stauden ihre Blüte schon beendet haben ist die Efeublüte ein reich gedeckter Tisch für Bienen, Schwebfliegen, Wespen und Hornissen und viele mehr. Später im Jahr sind es die reifen Früchte, an denen sich unsere Wintervögel laben. Mehr

 

Mehr >>

Was machen unsere Wespen jetzt?

Jetzt noch Wespen im Garten zu beobachten ist eine Seltenheit. Denn auch die Nester der Gemeinen und Deutschen Wespen und die der Hornissen sind jetzt in der Auflösung begriffen. Sie halten am Längsten durch, die Nestaktivitäten der Sächsischen und anderer Wespen sind schon im August weitgehend beendet. Die Paarung der Geschlechtstiere läutet sozusagen das Ende ein. Bei knapper werdender Nahrung werden noch im Nest befindliche Larven nicht mehr gefüttert und meist auch gefressen. Die noch fliegenden Männchen verenden mit den Herbstfrösten, und nur die befruchteten Vollweibchen, die "Jungköniginnen", überleben. Sie suchen sich ein schützendes Überwinterungsquartier in Baumhöhlen, Mauerlöchern, Baumstrünken oder unter Reisighaufen. Gute Fettreserven und ein eingebautes Frostschutzmittel helfen ihnen, sechs Monate lang die kalte Jahreszeit zu überdauern, um im nächsten Frühjahr das neue Volk zu gründen.

Wer ein Wespen- oder Hornissennest in seinem Wohnbereich hatte, kann ab Anfang Dezember vorsichtig nachschauen. Besser ist es aber, noch etwas zu warten. War das Nest an einem unerwünschten Platz wie einem Rollladenkasten oder in einem stillgelegten Kamin, sollten über Winter die Vorsichtsmaßnahmen für das kommende Jahr getroffen werden. Ein Kamin kann mit einem feinmaschigen Gitter abgedeckt werden und an Rollos kann durch eine Bürstenleiste oder Gummileiste das Einfliegen verhindert werden.

Überall sonst sollten wir den durch Unkenntnis und Umweltgifte bedrohten Insekten wohlgesonnen bleiben und sie in unseren Gärten als wichtige Förderer der Artenvielfalt willkommen heißen. Die Mitglieder des Hornissenberaternetzes beraten gerne. Wega Kling

 

Wenn wir für eine kurze Zeit weit reisen....

ist das immer mit hoher Belastung der Umwelt verbunden. Die Reisen unserer Mauersegler und Schwalben aber sind ein Segen für die Umwelt an ihren Zielorten. Milliarden von Insekten - "Schadinsekten" für Forst- und Landwirtschaft verzehren und verfüttern diese Langstreckenzieher. Doch die chemische Keule der Pestizide ist weltweit dabei, die Nahrungsgrundlage für die natürlichen Helfer unserer Land- und Waldbewirtschaftung zu vernichten. Und unsere Natur verarmt immer mehr und damit auch wir alle.

Jahresprogramm 2020

als PDF-Download

Jahresprogramm 2019

als PDF-Download

Jahresbericht 2019

 PDF Download

Jahresbericht 2018

... PDF-Download