Pilze - geheimnisvoll und schön

Habichtpilz
Habichtpilz am Rußhütter Weiher
Hallimasch
Hallimasch
Pfifferlinge
Pfifferlinge

Ein Bericht von Wega Kling

Ein Hallimasch im amerikanischen Bundesstaat Oregon soll mit seiner Ausbreitung über 880 Hektar und einem Gewicht von geschätzten 600 Tonnen das größte bekannte Lebewesen der Erde sein. Der Hallimasch zählt bei uns zu den essbaren Pilzen. Pilze sind aber mehr als das was so verheißungsvoll in der Pfanne bruzzelt. Sie sind weder Tier noch Pflanze sondern eine eigene Art von Lebewesen, biologisch näher an Tieren als an Pflanzen. Wo Wälder sich naturnah entwickeln können oder völlig aus der Nutzung genommen sind, treten sie in großer Vielfalt auf und fördern gleichzeitig die Artenvielfalt dieser Lebensräume.

Wir verdanken ihnen das Penicillin und viele unserer Nahrungsmittel. Wissenschaftler erforschen ihren Einsatz in der Landwirtschaft zur Förderung des Pflanzenwachstums und zum Pflanzenschutz ebenso wie zur Sanierung kontaminierter Böden.

Vor allem im Herbst erfüllen Pilze unsere Wälder mit ihrem unvergleichlichen Duft, und das „Pilze sammeln“ gehört zu den beliebtesten Saisonsportarten. Nicht das riesige Geflecht, das Mycel, unter der Erde sondern die schmackhaften, in scheinbar unendlich variierenden Formen zutage tretenden Fruchtkörper locken die Feinschmecker. Einer der schönsten, der Fliegenpilz, bekannt aus vielen unserer Märchen, ist für uns Menschen aber ungenießbar bis giftig. Der Genuss liegt im Anschauen dieses leuchtend roten Waldbewohners.

Pilze sammeln muss gekonnt sein, denn das ist im wahrsten Sinne des Wortes lebenswichtig. Oft werden die Kenntnisse über Generationen in der Familie weiter gegeben. Es schadet dennoch nicht, sich immer wieder zu informieren, oft Geübtes aufzufrischen. Gerade über die Genießbarkeit der Pilze gibt es immer wieder neue Erkenntnisse.

Der NABU Saarbrücken bietet jedes Jahr so genannte Pilzwanderungen mit dem bewährten Referenten Tobias Thiel an. Gewerbsmäßiges Sammeln von Pilzen ist verboten. Aber auch privates Sammeln muss im Rahmen bleiben und schonend vonstatten gehen, um den Fortbestand zu gewährleisten. Deshalb beantwortet der Experte Tobias Thiel ausführlich Fragen, zum Beispiel wann am Besten gesammelt wird und welches die schonendste Methode ist.

Über die Termine der Pilzwanderung und der jährlichen großen Pilzausstellung in Herrensohr informiert das Jahresprogramm hier auf unserer Website.