V.l.: Wega Kling, Dr. Ralf Kohl, Bernd Schneider, Norbert Fugmann, Hans Wagner, Cosima Graf, Catalina Groth, Irene Wagner
Hans Wagner, Wega Kling, Norbert Fugmann, Dr. Ralf Kohl, Gabi Stein

Die Mitglieder des Vorstandes 2013

1. Vorsitzender: Dr. Ralf Kohl

    Langfuhrstraße 5, 66115 Saarbrücken
    Telefon: 06 81 - 79 20 03
    selbständiger Biologe (Zoologie, Botanik, Limnologie, Ornithologie)
    leidenschaftlicher Analog-Fotograf
    seit 1980 Mitglied im DBV bzw. NABU
    langjährige Mitwirkung an Wasservogelzählungen und Vogelkartierungen
    Bachpate Steinbachtal

2. Vorsitzende: Wega Kling

    Pfarrer-Theis-Straße 26, 66299 Bildstock,
    Telefon / Fax: 06897-88126
    von 1990 bis 2008 Geschäftsstellenleiterin und Geschäftsführerin
    beim NABU-Saarland.
    Aktiv im Amphibienschutz, im Hornissenberaternetz
    und in der  Redaktion der  „Naturschutz im Saarland, NiS“   

Schatzmeister; Mitgliederverwaltung: Norbert Fugmann

    Ziegelstraße 79, 66113 Saarbrücken
    Telefon: 0681-41324, Fax 0681-4170235
    Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
    seit Anfang 2007 im Vorstand
    Ansprechpartner für alle Fragen um Mitgliedschaft, Finanzen und Spenden

Schriftführer: Hans-Joachim Wagner

    Birkenweg 15, 66280 Sulzbach
    Telefon: 06897-2418
    70 Jahre, aktiver Rentner (Bau-Ingenieur),
    seit 16 Jahren Schriftführer, ebenso
    aktiv im Vogelschutz, Nisthilfenbau und in der Schachtelhalmpflege

 

Weitere Vorstandsmitglieder:

Bernd Schneider

    Guerickestraße 69, 66123 Saarbrücken
    Telefon: 0681-371990
    Oberstudienrat für die Fächer Biologie und Chemie,
    zuerst zehn Jahre am Robert Schuman Gymnasium in Saarlouis,
    anschließend sechs Jahre im Auslandsschuldienst in Jakarta, Indonesien,
    seit 1992 am Warndtgymnasium Völklingen-Geislautern
    im DBV bzw. NABU seit 1964

Cosima Graf

 

Catalina Groth

    Postfach 101205, 66012 Saarbrücken
    Telefon: 0681-6887 9032
    Studium Wirtschafts- und Umweltrecht am Umwelt-Campus Birkenfeld
     Seit 2010 Mitglied im NABU,
    seit Juni 2011 im NABU-Saarbrücken aktiv.

Was macht der Vorstand?


Einmal im Monat, meist an einem Mittwoch um 20 Uhr, treffen sich der Vorstand und die Leiterinnen der NAJU beim Vorsitzenden Dr. Ralf Kohl, um Aktuelles zu berichten und zu bearbeiten. Es geht um Stellungnahmen zu Naturschutz relevanten Vorhaben, um Arbeitseinsätze, Berichte über Anfragen aus der Bevölkerung und die vielen Aktivitäten der NAJU-Kindergruppe. Dazu sind interessierte Mitglieder und gute Ideen herzlich willkommen. Uhrzeit und Themen bitte mit Dr. Kohl besprechen. Manchmal verlegen wir die Sitzung aus besonderem Anlass oder einfach zum Vergnügen, zum Beispiel anlässlich einer Spende an die NABU-Vogelberingungsstation in Saarlouis-Lisdorf.

 

Die jährliche Mitgliederhauptversammlung in Verbindung mit einem Rahmenprogramm wird im Februar in Saarbrücken durchgeführt. Unsere Mitglieder und auch Gäste sind dazu herzlich eingeladen.

Bericht des Vorstandes zu den Aktivitäten der NABU-Gruppe Saarbrücken im Laufe des Jahres 2015 Vorstandbericht 2015

Die sieben Mitglieder des Vorstandes trafen sich ein Mal pro Monat zu zwei- bis dreistündigen Sitzungen, um die anstehenden Probleme, Arbeiten und Anfragen zu diskutieren und Lösungen zu erarbeiten. Auch 2015 unterstützte die Ortsgruppe den Landesverband durch Anregung und Kritik in der Vorbereitung von Stellungnahmen zu diversen Planungsvorhaben: Windenergieanlagen im Regionalverband; Knappenroth; Europark Goldene Bremm; Nahversorgungszentrum Göttelborn; Stiftswald und Felsenwege; Bebauungsplan Sulzbachtalstraße, Dudweiler; Ludwigsparkstadion; Gesundheitszentrum Kieselhumes; Luisenviertel; Umbau Bahnhof Sulzbach. Die Ortsgruppe wurde durch Norbert Fugmann bei einem Termin des Wasser- und Schifffahrtsamtes Saarbrücken zur Klärung der Situation des derzeitigen Kastenfangdammes im Bereich der Saarschleuse Burbach vertreten.

Auf Einladung einer Bürgerinitiative informierten sich die Vorstandsmitglieder bei einem Ortstermin im Bereich der Schumannstraße über die Situation des ehemaligen Pfarrgartens der St. Michaels Kirche in St. Johann. Gabi Stein hat sich auch 2015 weiterhin sehr tatkräftig um die Gebäudebrüter und insbesondere um die Turmfalken in den Kirchtürmen im Bereich der Ortsgruppe gekümmert. Zwei Saarbrücker Kirchen haben wir wegen ihres besonderen Engagements mit der NABU-Plakette „Lebensraum Kirchturm“ ausgezeichnet. Die in den Saarbrücker Freibädern von der Ortsgruppe installierten Nisthilfen wurden gut angenommen und es gab bereits Bruterfolge. Nach abgeschlossener Brutsaison hat Gabi Stein im Herbst 2015 alle Nisthilfen kontrolliert und gereinigt.

Die Idee eines Schwalbenturmes auf dem Friedhof in Güdingen wurde konkretisiert, der Architekt M. Mertes mit der Detailplanung und der Erstellung eines Modells beauftragt. Dieses Modell wurde der Leiterin des zuständigen Stadtamtes, Frau Carmen Dams, präsentiert und fand ihre spontane Zustimmung. Die zum Bauantrag erforderliche statische Berechnung wird derzeit erstellt.

An zwei Terminen wurden die Pflegemaßnahmen in den Schachtelhalmbeständen im Grumbachtal, die sich weiterhin positiv entwickeln, durchgeführt. Im Frühsommer wurde vor allem das Drüsige Springkraut, im Herbst Brennnesseln und Japanknöterich entfernt.

Die Ortsgruppe beteiligte sich personell am Stand des Landesverbandes auf dem Fest des Wildparks der Landeshauptstadt Saarbrücken, sowie an einem Infostand für Wildbienenschutz bei der SR-Landpartie.

Mitglieder des Vorstandes der Ortsgruppe und die auf der letzten Mitgliederversammlung gewählten Delegierten waren bei der Landesvertreterversammlung, um sich dort über die Neuerungen auf Landesebene zu informieren und über die anstehenden Entscheidungen abzustimmen.

Die Mitglieder der Amphibien-AG (Familie Weber, Eva Rabanus, Ute und Norbert Fugmann und Wega Kling) kontrollierten die vom 8. März bis 13. April 2015 zum Schutz der wandernden Amphibien gesperrte L 127 zwischen Netzbachweiher und Saarbrücken-Rußhütte. Dabei ist es besonders wichtig, die rechtzeitige Sperrung bei der Straßenmeisterei Sulzbach zu veranlassen, da es meist schon zu Anfang zu einer individuenreichen Wanderung kommt. Bis auf die Tatsache, dass es beim Schutz auf den Waldwegen wesentlicher Nachbesserungen bedarf, gab es dank der Straßensperrung wiederum kaum Verluste.

Nach wie vor schwierig gestaltet sich der Amphibienschutz in St. Arnual am Tabaksweiher. Stadt, ZBB-Saar, ehrenamtliche Helfer und Ute Fugmann vom NABU-Saarbrücken waren an den Schutzzäunen aktiv und sind im Einsatz für bessere Lösungen. Aufgrund der schwierigen Topographie und des hohen Verkehrsaufkommens wäre auch hier eine Sperrung der rechten Zuwegung ins Almet die ultima ratio; ein entsprechender Vorschlag von uns wird gerade von der Stadt überprüft.

Ein aufmerksamer Naturschützer wies uns auf drei Gefahrenstellen im Rußhütter Wald hin, aus denen sich Amphibien und auch Kleintiere nicht mehr retten konnten. Diese wurden auf unsere Veranlassung verschlossen.

Viele Anrufe mit Fragen zu Jungvögeln, Mardern, Waschbären und anderen erreichten uns auch 2015. In diesem „guten Wespenjahr“ ging es bei mehr als 50 Anrufen überwiegend darum, den Menschen die unbegründete Angst vor den scheinbar invasiv auftretenden Insekten zu nehmen, über ihre wichtige Aufgabe im Naturhaushalt zu informieren sowie telefonisch oder vor Ort zum Umgang mit Wespen- oder Hornissennestern am und im Haus zu beraten. Hierzu konnten wir auch über Presse, Rundfunk- und Fernsehsendungen aufklären.

Der Vorstand