Fledermäuse – mega cool

Von Ralf Kohl

Im Juni 2002 fand auf Einladung der Unteren Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt Saarbrücken ein Treffen von Vertretern ganz verschiedener Organisationen statt. Thema der Ge-sprächsrunde war: „Fledermausschutz und Kinder“. Der ATSV plante die Aufführung des Kindermusicals „Mara und die Fledermäuse“ in der vereinseigenen Halle in Alt-Saarbrücken. Dieses Musical sollte im Rahmen eines großen Fledermausfestes Teil eines interessanten, ansprechenden, vielseitigen, lehrreichen Nachmittagsprogrammes werden, so die Idee der Anwesenden.

In den folgenden Wochen und Monaten wurde durch den Einsatz aller Teilnehmer dieses ersten Gespräches und weiterer hinzugezogener Einrichtungen und Personen ein großes Fledermausfest für Anfang Dezember geplant und vorbereitet. Neben den auf dem nachfolgend abgedruckten Flyer aufgeführten Organisationen und Personen, die direkt am Programm beteiligt waren, war die Untere Naturschutzbehörde Anlaufstelle für die Organisation und Abstimmung unter den beteiligten Partnern, übernahm das Landesinstitut für Pädagogik und Medien die Verteilung der Flyer an die Schulen, half das Saarländische Staatstheater mit Kulissen und Beleuchtung aus. Das Saarbrücker Café „Lolo“ produzierte zum Fest „Draculinchen“ genannte Lebkuchenfledermäuse, dazu gab es Dracula-Punsch. Die Restaurant-Betreiber der ATSV-Halle halfen mit, für das leibliche Wohl der kleinen und großen Gäste zu sorgen.

Die über den Nachmittag verteilten Vorträge der beiden saarländischen Fledermausexperten Christine Harbusch und Markus Utesch, die sich jeweils spezifisch an Kinder oder Erwachsene richteten, versuchten mit den vielen Fledermaus-Vorurteilen aufzuräumen. Die Schulkinder der Klasse 3.2 der Grundschule Ordensgut lasen mit ihrer Lehrerin, Frau Schott, Fledermausgeschichten vor. So manches Kind wurde als Vampir geschminkt oder konnte am Abend den unter Anleitung der Mitarbeiter der NABU-Gruppe Saarbrücken selbstgebastelten Fledermauskasten für den eigenen Garten mit nach Hause nehmen. Auch die Bastel- und Spie-langebote der NAJU-Saarland fanden regen Zuspruch.

Bei allen Aktivitäten wurde versucht zu vermitteln, daß man sich vor Fledermäusen nicht zu gruseln braucht, sondern daß es sich im Gegenteil um friedliche und schützenswerte Tiere handelt, für deren Überleben jeder eine ganze Menge tun kann. Alles in allem wurde der lange Nachmittag zu einem gelungenen Ereignis, das Kindern und Erwachsenen - egal ob am Musical aktiv beteiligt oder als Gäste der Veranstaltung - viel Freude bescherte.