Skip to main content
Blaumeisenpaar beim Füttern, Foto: Wega Kling
Trauerschnäpper auf Nestsuche, Foto: Wega Kling

Herzlich Willkommen auf den Internet-Seiten des NABU Saarbrücken

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unseren Seiten ! Sie finden hier Informationen zu unseren laufenden und abgeschlossenen  Projekten. Hier geht es zur Pdf-Einladung zur Mitgliederversammlung mit Bericht zu unseren Aktivitäten.(1,7 MB) Unser aktuelles Programm und Pdf finden Sie unten auf dieser Seite. 

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kritik haben, würden wir uns über eine Mitteilung  von Ihnen freuen. Übrigens - auch Nichtmitglieder sind bei unseren Veranstaltungen immer gerne gesehen!

Achtung! "Froschregen"

Tausende Jungkröten wandern in diesen Tagen

Bei feuchtwarmem Wetter wandern jetzt tausende winzige Jungamphibien aus den Gewässern in ihren Landlebensraum. Die nur einen Zentimeter kleinen Tiere sind auf Wegen, Wiesen und Straßen unterwegs. Sobald Sie draußen in der Nähe eines Gewässers diese Winzlinge zu Ihren Füßen sehen, haben Sie Mitleid, gehen Sie nicht weiter, denn das kostet Hunderte von ihnen das Leben. Sie tun etwas Gutes für sich und die Umwelt. Die Wanderung kann vor Allem bei Jungkröten innerhalb von ein zwei Tagen vorüber sein. 11. Juni 2017

Kontakt für Ihre Beobachtungen: NABU Saarbrücken E-Mail: info@NABU-saarbruecken.de.

 

 

 

So wie diese jungen Kröten konnten einige Tausend am Tabaksweiher in Saarbrücken durch freiwillige Helferinnen und Helfer gerettet werden. Leider fielen auch viele Tausend den unbeeindruckten Durchfahrenden und Wandernden zum Opfer.
Fotos 2: Kerstin Lindsay

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017

Lesen Sie mehr darüber, warum unsere noch häufigste Eule auserkoren wurde. www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/waldkauz/index.html

Jetzt Vogeltränken aufstellen.

Obwohl es noch früh im Jahr ist, steigen die Temperaturen schon tagsüber auf um die 20° und die Trockenheit macht vielen Tieren zu schaffen. Im Garten können wir mit Vogeltränken an katzensicheren Stellen Abhilfe schaffen. Die werden auch von Insekten gerne besucht.  Ob ein schickes gekauftes Modell oder Marke Eigenbau, den Besuchern ist es gleich. Das Wasser sollte täglich gewechselt werden. Die Freude beim Beobachten entschädigt für den geringen Aufwand.

Amphibienwanderung weitgehend abgeschlossen Nun braucht der Nachwuchs zur Entwicklung dringend Regen

Erdkröte, Foto: Wega Kling

Vor allem Grasfrösche legen ihren Laich in die flachsten Gewässerbereiche, die oft durch Austrocknung bedroht sind.

Ein herzliches Dankeschön allen, die ihre Zeit und Kraft für unsere Amphibien eingesetzt haben.

NABU Saarbrücken

Mitmachaktion: Wir tun was für Gebäudebrüter

Mit dieser Auszeichnung will der NABU Saarbrücken all denen danken, für die Mauersegler & Co zu willkommenen Mitbewohnern zählen und die ihnen an und in ihren Häusern Wohnraum und Nistmöglichkeiten bieten.

Ob Sperling, Mauersegler, Schwalbe oder Hausrotschwanz, sie gehören fast selbstverständlich zu unserem typischen Dorf- und Stadtbild. Haussperlinge haben sich bestens an das urbane Leben angepasst, Mauersegler und Hausrotschwanz finden jede Nische unterm Dach und im Mauerwerk und die Mehlschwalbe heftet, sofern sie genug Lehmbaustoff findet, ihre kunstvollen Nester unter Dachvorsprünge an Hausfassaden. Dohle, Turmfalke und Schleiereule nisten gerne  im Kirchturm, die Rauchschwalbe mag Ställe und Scheunen. Das hört sich wie ein super Zusammenleben an. Doch ganz so rosig ist es nicht immer. Gerade den so genannten Gebäudebrütern, die eigentlich von Natur aus Felsenbrüter sind, droht durch Gebäuderenovierungen und Fassadendämmung Gefahr. Gehen dabei Nisthöhlen und Nischen verloren,  werden sie oft aus Unwissenheit nicht durch Nisthilfen ersetzt, obwohl das im Naturschutzgesetz festgeschrieben ist. Wenn dann im Frühjahr Mauersegler oder Schwalbe nach tausende Kilometer weitem Rückflug aus den Überwinterungsgebieten ihre angestammten Nistplätze nicht mehr vorfinden, bedeutet das in der Regel den völligen Ausfall der Brutsaison.

Wir wollen deshalb mit unserer Aktion auch auf diese Probleme aufmerksam machen und bieten gerne unseren Rat bei Fragen zu geeigneten Nisthilfen an. 

 

Helfen Sie mit und setzen Sie sich für den Erhalt oder die Neuschaffung von Nistmöglichkeiten an Ihrem Wohngebäude ein. Als sichtbares Zeichen für Ihr Engagement zieren Sie Ihr Haus mit der Plakette des NABU Saarbrücken "Wir tun was für Gebäudebrüter".

Und so geht es:

Melden Sie uns, wenn bei Ihnen schon eine oder mehrere der genannten Vogelarten wohnen, oder wenn Sie etwas für ihren Zuzug getan haben:

  • Sie schützen und erhalten eine oder mehrere Nischen und Einfluglöcher an Ihrem Haus.
  • Sie bringen besondere Niststeine oder - Kästen an, um Gebäudebrüter willkommen zu heißen.
  • Sie bieten den gefiederten Gästen Nahrung, Insekten, Samen und Früchte, durch einen naturnahen, abwechslungsreich bepflanzten Garten an.

Schreiben Sie uns eine E-Mail und schildern Sie uns, wie Sie Mauersegler, Sperling und Co helfen:

info@NABU-Saarbruecken.de

NABU Saarbrücken

Wega Kling, Tel. 06897 - 88 126

 

Mauersegler oder Schwalbe gefunden?

Auffang-, Pflege- und Rückbürgerungsstationen für Vögel im Saarland: http://www.saarland.de/135079.htm

 

 

30 Wohnzimmer für die Spatzen am Afrikahaus

Nisthilfenaktion im Giraffengehege. V.l. Franck-Thomas Bienko, Zoofreunde, Dr. Ralf Kohl, NABU Saarbrücken, Wega Kling, NABU Saarbrücken, Dr. Richard Francke, Zoodirektor, Foto: Wega Kling

 

Sperlinge, Mauersegler und Fledermäuse am Afrikahaus des Saarbrücker Zoo.

Der mit einem besonderen "Tag des Sperlings" Geehrte hat schon seit Langem in den Nischen des Afrikahauses und ebenso wie Fledermäuse an vielen Stellen des Saarbrücker Zoo eine Heimat. Mauersegler sind auch sehr willkommen, lassen aber noch auf sich warten. Nun spendeten die "Freunde des Saarbrücker Zoo" nach Beratung durch den NABU Saarbrücken 10 Sperlingskoloniekästen, 10 Fledermausquartiere und einen Mauersegler-Dreierkasten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Saarbrücker Zoo kamen mitsamt Hubsteiger im Giraffengehege zum Einsatz. Wir freuen uns mit Zoodirektor Dr. Richard Francke sehr über diese stabilen Quartiere für Gebäudebrüter und hoffen auf baldige zahlreiche Hausbesetzungen.

Hier dürfen Mauersegler, Sperling und Co. wohnen

Schon viele Jahre wohnen Mehlschwalben im Haus von Hans-Werner Erbach in Gersweiler. Auch Schleiereulen wohnen gerne in einer geräumigen Höhle am Haus.
An Grundschule und Johannesschule in Bildstock dürfen Mauersegler in zwei Dreierkoloniekästen einziehen.
Den Hubsteiger orderte die Stadt Friedrichsthal.
Am alten Schlauchturm der Feuerwehr sind rundum Mauerseglernisthilfen angebracht.
Diese Mauerseglerkästen sind bei einer Dachkontrolle in der Bismarckstraße angebracht worden.
Der NABU zeichnet Dr. Bewermeier aus, und Günther Braun überreicht einen von ihm gebauten Mauerseglerkasten.
In diesem Garten haben Haussperlinge ein paradisisches Leben. Deshalb sind oft bis zu 30 von ihnen anzutreffen. Sie brüten am Haus Lindsay und in der Nachbarschaft.
An Ost-Nord- und Westseite des Hauses Lindsay in Bildstock finden Mauersegler & Co Quartiere. Ein alter Kirschbaum, ein knorriger Birnbaum, Holunder und viele Hecken und Sträucher bieten Schutz und Nahrung.
1978 begann schon der Vater Frau Raab-Müller`s über alle Mauersegler-Aktivitäten am Haus und in der Umgebung Tagebuch zu führen.
Eva Raab-Müller aus Dudweiler, Rehbachstraße freut sich über die Auszeichnung durch den NABU Saarbrücken. Bei der Renovierung im Jahr 2002 achteten sie sorgfältig darauf, dass die Nischen offen blieben für ihre gefiederten Mitbewohner.
 
 

Ein Schulhof voller Nistplätze

Mit ihrem Lehrwerkmeistern Egbert Diener, Alexander Schimetzki, Achim Ames und Stefan Kempf bauten Schüler des Technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrums am Mügelsberg im Berufsgrundbildungsjahr Bau-Holz 15 Nistkästen für Höhlenbrüter. Günther Braun vom NABU Saarbrücken gab wertvolle Anleitung und stieg auch selbst auf die Leiter als es darum ging, die neuen Quartiere an den Bäumen des Eschelmeier-Parks an der Michaelskirche und des Schulgeländes aufzuhängen. Die Schüler werden nun einen Nisthilfen-Pflege- und Kontrollplan erstellen, und Günther Braun wird sie auch hier mir Rat und Tat unterstützen. Im Bau ist auch ein Turmfalkenkasten, für den bereits ein Platz am Schulgebäude ausgesucht ist.

Wega Kling

Programm 2017

Natur erleben!

Liebe Mitglieder, unser Programm 2017 gibt es auch als Faltblatt, das Sie entweder herunter laden oder bei uns bestellen können.

Hier geht es zum Programm-Pdf (1,1 MB).

Wir freuen uns ebenso über Anregungen und Ideen für künftige Veranstaltungen.

Ihr Vorstand des NABU Saarbrücken

Und so geht es im April und Mai weiter:


Sonntag, 30.04.2017, 13:30 Uhr
Wanderung: Vögel und Orchideen im Biosphärenreservat
Bliesgau. Treffpunkt: Gersheim, Spohns-Haus an der
Kirche. Dauer: ca. 3,5 Stunden, Leitung: Christoph Heck,
Tel.: 0160 7146769. Einkehrmöglichkeit in Gersheim.


Sonntag, 07.05.2017, 10:00 Uhr
Wanderung: Familien-Kräuter-Wanderung
Treffpunkt: Parkplatz am Waldweiher, Saarbrücken-
Burbach. Dauer: 1,5 bis 2 Stunden, Leitung: Tanja Both.


Donnerstag, 11.05.2017, 19:00 Uhr
Wanderung: Nach der Arbeit Entspannung im Wald, in
Zusammenarbeit mit der VHS Dudweiler. Treffpunkt:
Kreuzung Alter Stadtweg-Im Lerchenfeld-Finkenstraße,
Saarbrücken-Dudweiler. Dauer: 2 Stunden, Leitung: Tanja
Both und Dr. Ralf Kohl.


Freitag, 12.05.2017, 21:30 bis 24:00 Uhr, e n t f ä l l t
Nachtexkursion zu den Amphibien im Steinbachtal.
Treffpunkt: Parkplatz Steinbachtal an der L 127. Leitung:
Dr. Christoph Bernd. Teilnehmerzahl max. 15, Anmeldung
erforderlich unter E-Mail info@NABU-saarbruecken.de
oder Tel. 06897 88126.


Samstag, 20.05.2017, 10:00 Uhr,v e r s c h o b e n

Da die Vegetation durch die Frosttage noch zurück geblieben ist, und wir die Schachtelhalmsprossen nicht stören wollen, entfällt der obige Termin. Wir werden den Wildkraut-Aufwuchs (Brennnessel, Springkraut, Brombeere) beobachten und einen entsprechenden Termin anberaumen. 

Neuer Termin wird hier angekündigt.
Pflege der Schachtelhalmbestände im Grumbachtal.
Treffpunkt: Ehem. Altes Wasserwerk, Grumbachtalweg
147 a, Dauer: ca. 3 Stunden. Kurzfristig mögliche
Änderungen werden hier angekündigt!

 

Mittwoch, 14.06.2017, 19:30 Uhr

Vortrag Dr. Christoph Bernd: Die heimischen Reptilien - Arten, Ökologie, Schutz. Ort: Forscherhaus Saarbrücker Zoo, Zugang Breslauerstraße oberhalb des Zooeingangs ist zum Termin geöffnet.

Beerenstarke Sträucher pflanzen

Herbst und Frühjahr sind die beste Zeit, den Tisch zu decken für unsere Vögel und Insekten: Holunder, Hartriegel, Pfaffenhütchen und viele mehr pflanzen und aus dem eigenen Garten ein Paradies für die heimische Tierwelt schaffen. Bis weit in den Winter können sich unsere Vögel von den Früchten und Samen der Sträucher ernähren. Und viele Insekten und Säugetiere profitieren von unseren naturnahen Gärten. 

Und mit diesen Bildern möchten wir Lust auf Gartenarbeit machen.

Auf der folgenden Website werden ausführliche Tipps gegeben, zum Beispiel welche Sträucher wo am Besten wachsen und welchen Nutzen sie für die Tierwelt haben. WK

https://hamburg.nabu.de/tiere-und-pflanzen/garten/gartentipps/05228.html