Skip to main content
Herbstimpression im Garten, Foto: Wega Kling

Herzlich Willkommen auf den Internet-Seiten des NABU Saarbrücken

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unseren Seiten ! Sie finden hier Informationen zu unseren laufenden und abgeschlossenen  Projekten. Hier geht es zur Pdf-Einladung zur Mitgliederversammlung mit Bericht zu unseren Aktivitäten.(1,7 MB) Unser aktuelles Programm und Pdf finden Sie unten auf dieser Seite. 

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kritik haben, würden wir uns über eine Mitteilung  von Ihnen freuen. Übrigens - auch Nichtmitglieder sind bei unseren Veranstaltungen immer gerne gesehen!

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017 - Alte Bäume braucht der Kauz!

Lesen Sie mehr darüber, warum unsere noch häufigste Eule auserkoren wurde. www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/waldkauz/index.html

Mauersegler und Schwalben - Gute Reise!

Bis zu 40 Mauersegler sammelten sich am 17. Juli 2017 über Bildstock. Spürbarer Aufbruch. Foto: Wega Kling
Noch sind die jungen Mehlschwalben zu füttern. Hier steht bald eine Renovierung an. Die natürlichen Nester werden durch Nisthilfen ersetzt. Die werden in der Regel gut angenommen. Foto: Wega Kling

Eine Wahnsinnsreise für nicht einmal drei Monate bei uns. 

Nach und nach wurde es still am Sommerhimmel: Schon um die Monatsmitte des Juli konnten wir größere Gruppen von Mauerseglern über den Dörfern und Städten beobachten. Die Unruhe war förmlich zu spüren, die Boten des Sommers waren aufbruchbereit. Immer wieder seltsam, waren sie nicht gerade erst gekommen? Dann wurde es still, nur noch einzelne Nachzügler machten sich auf den langen Weg bis in den Süden Afrikas, den letzten sah ich am 10. August. 

Hoffentlich auf ein Wiedersehen nächstes Jahr am angestammten und offenen  Nistplatz.

Nun sind auch die Schwalben auf und davon.

Sie haben noch bis vor ein paar Tagen eifrig den Nachwuchs gefüttert und Flugübungen trainiert. Auch bei ihnen spürte man die Aufbruchstimmung, schon in den ersten Augusttagen waren größere Ansammlungen zu beobachten. Die letzten zwei Mehlschwalben habe ich am 23. August über Friedrichsthal gesehen.

Es war am Ende ein recht gutes Schwalbenjahr, aber der NABU und die meisten Schwalbenfreunde melden einen Rückgang der beiden Arten. Deshalb sind die Forderungen an die Politik und auch unsere Hilfe so wichtig.

28.8.2017,  Wega Kling, NABU Saarbrücken. Hier geht es zu den Impressionen des Sommers

Wenn wir für eine kurze Zeit weit reisen....

ist das immer mit hoher Belastung der Umwelt verbunden. Die Reisen unserer Mauersegler und Schwalben aber sind ein Segen für die Umwelt an ihren Zielorten. Milliarden von Insekten - "Schadinsekten" für Forst- und Landwirtschaft verzehren und verfüttern diese Langstreckenzieher. Doch die chemische Keule der Pestizide ist weltweit dabei, die Nahrungsgrundlage für die natürlichen Helfer unserer Land- und Waldbewirtschaftung zu vernichten. Und unsere Natur verarmt immer mehr und damit auch wir alle.

Ein Nistturm für Mehlschwalben

Am  18.8.2017 übergaben der NABU Saarbrücken und der NABU Fechingen-Kleinblittersdorf einen Schwalbenturm auf dem alten Friedhof in Saarbrücken-Güdingen, Saargemünder Straße in einer kleinen Feier seiner Bestimmung. Von der Idee Anfang 2015 bis zur Umsetzung vergingen zwar fast zweieinhalb Jahre, aber insbesondere die Zusammenarbeit mit der Stadt Saarbrücken verlief ausgesprochen erfreulich. Nachdem der Turm geliefert war, konnten die behördlichen Vorgaben über Freigabe des Standorts, Bauantrag und interne Abstimmung des Umweltausschusses und des Bezirksrats Halberg der Stadt Saarbrücken innerhalb von 2 Monaten durchlaufen werden. 

Auch innerhalb des NABU Saarbrücken und des NABU Fechingen-Kleinblittersdorf verständigten wir uns sehr schnell über eine gemeinsame Finanzierung des Projekts, so dass die Einweihung in einer größeren Runde gefeiert werden konnte. Wir wünschen uns alle, dass unsere Schwalben diese Nisthilfe möglichst schnell entdecken und annehmen werden.

Warum aber brauchen wir einen von Menschenhand gefertigten Turm? Schwalben und Mauersegler sind ein wichtiger Bestandteil der biologischen Vielfalt. Sie leisten einen bedeutenden Beitrag dazu, dass unsere Natur im Gleichgewicht bleibt. Als Insektenvertilger betreiben sie u.a. eine aktive Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft. Leider sind die Bestände von Schwalben im Umfeld der Menschen seit Jahren im Saarland rückläufig. Der Strukturwandel, Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden, die Versiegelung der Landschaft und auch die Beseitigung von Nestern sind dafür verantwortlich. Der Mangel an geeignetem Nistmaterial, fehlende Nistplätze und ein mangelndes Nahrungsangebot sind die Folgen. Dies ist auch ein Grund, warum Schwalben und Mauersegler unter Naturschutz gestellt wurden.

18.8.2017, Norbert Fugmann, NABU Saarbrücken

Hier geht es zu den Fotos vom Aufbau des NABU-Schwalbenturms.

Mitmachen und helfen: "Wir tun was für Gebäudebrüter"

Mit dieser Auszeichnung will der NABU Saarbrücken all denen danken, für die Mauersegler & Co zu willkommenen Mitbewohnern zählen und die ihnen an und in ihren Häusern Wohnraum und Nistmöglichkeiten bieten.

Ob Sperling, Mauersegler, Schwalbe oder Hausrotschwanz, sie gehören fast selbstverständlich zu unserem typischen Dorf- und Stadtbild. Haussperlinge haben sich bestens an das urbane Leben angepasst, Mauersegler und Hausrotschwanz finden jede Nische unterm Dach und im Mauerwerk und die Mehlschwalbe heftet, sofern sie genug Lehmbaustoff findet, ihre kunstvollen Nester unter Dachvorsprünge an Hausfassaden. Dohle, Turmfalke und Schleiereule nisten gerne  im Kirchturm, die Rauchschwalbe mag Ställe und Scheunen. Das hört sich wie ein super Zusammenleben an. Doch ganz so rosig ist es nicht immer. Gerade den so genannten Gebäudebrütern, die eigentlich von Natur aus Felsenbrüter sind, droht durch Gebäuderenovierungen und Fassadendämmung Gefahr. Gehen dabei Nisthöhlen und Nischen verloren,  werden sie oft aus Unwissenheit nicht durch Nisthilfen ersetzt, obwohl das im Naturschutzgesetz festgeschrieben ist. Wenn dann im Frühjahr Mauersegler oder Schwalbe nach tausende Kilometer weitem Rückflug aus den Überwinterungsgebieten ihre angestammten Nistplätze nicht mehr vorfinden, bedeutet das in der Regel den völligen Ausfall der Brutsaison.

Wir wollen deshalb mit unserer Aktion auch auf diese Probleme aufmerksam machen und bieten gerne unseren Rat bei Fragen zu geeigneten Nisthilfen an. 

 

Helfen Sie mit und setzen Sie sich für den Erhalt oder die Neuschaffung von Nistmöglichkeiten an Ihrem Wohngebäude ein. Als sichtbares Zeichen für Ihr Engagement zieren Sie Ihr Haus mit der Plakette des NABU Saarbrücken "Wir tun was für Gebäudebrüter".

Und so geht es:

Melden Sie uns, wenn bei Ihnen schon eine oder mehrere der genannten Vogelarten wohnen, oder wenn Sie etwas für ihren Zuzug getan haben:

  • Sie schützen und erhalten eine oder mehrere Nischen und Einfluglöcher an Ihrem Haus.
  • Sie bringen besondere Niststeine oder - Kästen an, um Gebäudebrüter willkommen zu heißen.
  • Sie bieten den gefiederten Gästen Nahrung, Insekten, Samen und Früchte, durch einen naturnahen, abwechslungsreich bepflanzten Garten an.

Schreiben Sie uns eine E-Mail und schildern Sie uns, wie Sie Mauersegler, Sperling und Co helfen: info@NABU-Saarbruecken.de

NABU Saarbrücken, Wega Kling, Tel. 06897 - 88 126

Hier geht es zu den bisherigen Auszeichnungen: Gebäudebrüter

 

Wildvogel gefunden?

Auffang-, Pflege- und Rückbürgerungsstationen für Vögel im Saarland: http://www.saarland.de/135079.htm

 

 

Ebereschenfrüchte, Foto: Wega Kling
Herbstzeitlose, Foto:Wega Kling
Wertvolle Baumhöhle für Hornissen, Foto: Wega Kling

Programm 2017

Natur erleben!

Liebe Mitglieder, unser Programm 2017 gibt es auch als Faltblatt, das Sie entweder herunter laden oder bei uns bestellen können.

Hier geht es zum Programm-Pdf (1,1 MB).

Wir freuen uns ebenso über Anregungen und Ideen für künftige Veranstaltungen.

Ihr Vorstand des NABU Saarbrücken

Unsere Veranstaltungen bis zum Jahresende:

Sa./So., 30.09./01.10.2017, 10:00 bis 18:00 Uhr

Die Ausstellung entfällt wegen Renovierungsarbeiten in der Sporthalle. Ausstellung: Einheimische Pilze. Ort: Sporthalle Herrensohr. Tobias Thiel und andere Pilzexperten

 Sonntag, 08.10.2017, 09:30 Uhr

Dieser Termin musste leider entfallen. Tobias Thiel führt aber zwei weitere Pilz-Wanderungen durch und zwar am

Sonntag, dem 15.10. um 9:30 und am Mittwoch, dem 18.10.2017 um 14:00 Uhr 

Wanderung: Einheimische Pilze mit Tobias Thiel. Treffpunkt: Neues Waldinfozentrum bei der Scheune Neuhaus. Dauer: ca. 3 Stunden

 Sonntag, 15.10.2017, 10:00 Uhr

Geschmacks-Erlebnis für kleine und große Kinder. Treffpunkt: Am Schwalbacher Berg 83, Ensdorf. Dauer: 2 Stunden, Anmeldung ist erforderlich. Leitung: Tanja Both, Tel. 06831 58603

 Mittwoch, 18.10.2017, 19:30 Uhr

 Warum man den Wald nutzen sollte. Ref. Dr. Hubertus Lehnhausen

Die Nutzung des Waldes, insbesondere Holzerntemaßnahmen, steht im Saarland immer wieder in der Kritik. Viele Menschen haben kein Verständnis dafür, dass im Wald Bäume geerntet werden. Es geht dabei sowohl um das „ob überhaupt“ oder mindestens um das „wie“. Der Referent möchte verdeutlichen, dass es für eine nachhaltige Lebensweise des Menschen notwendig ist, Wald zu nutzen und also auch Bäume zu fällen. Es sollen die Grenzen der Holznutzung ebenso dargestellt werden wie die positiven Effekte des Holzverbrauchs in der Gesellschaft. Es soll aufgezeigt werden, dass eine Gesellschaft, die eine nachhaltige Lebensweise, in der Klimawandel und ungezügelter Ressourcenverbrauch gebremst werden, entwickeln will, auf eine Holznutzung nicht verzichten darf. Konkrete Beispiele sollen die Argumente beleuchten.

Samstag, 28.10.2017, 10:00 Uhr

Pflege der Schachtelhalmbestände im Grumbachtal. Treffpunkt: Ehem. Altes Wasserwerk, Grumbachtalweg 147 a. Dauer: ca. 3 Stunden. Kurzfristig mögliche Änderungen setzen wir in das Programm auf unserer Internetseite.

Samstag, 04.11.2017, 17:00 Uhr

Treffen der Hornissenberaterinnen und Hornissenberater: Rückblick auf die Saison 2017 und Ausblick auf 2018. Forscherhaus, Zoo Saarbrücken.

Donnerstag, 09.11.2017, 20:00 Uhr

Vortrag: Zwischen Treidelpfad und Saar- Tier- und Pflanzenwelt entlang der Saar mit Peter Emil Engel. Ort: Victor's Residenz-Hotel, Kalmanstr. 47-51, 66113 Saarbrücken