Skip to main content
Schützt unsere Amphibien. All denen, die ihre Wanderwege durch vielfältige Arbeit schützen, sagen wir "herzlichen Dank".

Herzlich Willkommen auf den Internet-Seiten des NABU Saarbrücken

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unseren Seiten ! Sie finden hier Informationen zu unseren laufenden und abgeschlossenen  Projekten. Hier geht es zur Pdf-Einladung zur Mitgliederversammlung mit Bericht zu unseren Aktivitäten.(2,6 MB) ,.

Aktuelle Veranstaltungen und Programmflyer hier.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kritik haben, würden wir uns über eine Mitteilung  von Ihnen freuen. Übrigens - auch Nichtmitglieder sind bei unseren Veranstaltungen immer gerne gesehen!

Aufruf bezüglich nicht geklärter Nachfrage

Bei der gemeinsamen Exkursion von VHS-Dudweiler und NABU-SB am Donnerstag, den 17. Mai in Dudweiler hat eine Teilnehmerin bezüglich unbekannter Tierlaute aus einem Gebüsch in der Nähe ihrer Wohnung nachgefragt. Leider konnte das Thema im Laufe der Exkursion nicht ausreichend geklärt werden. Daher möchte ich die Dame bitten, sich noch einmal per mail, info@NABU-saarbruecken.de oder Telefon: 0681-792003, zu melden! Danke!

Ralf Kohl

Stell Dir vor......

dieser Vorgarten und.......
dieser Vorgarten ........oder auch
dieser Vorgarten würde.....
so aussehen...
..oder so
...oder so...
...oder so...
...so oder...
...vielleicht so..., Fotos 9: Wega Kling

...diese Beiden und ihre Mitinsekten hätten nichts zu lachen und zu futtern.

Paar der Gehörnten Mauerbiene in blütenreichem Vorgarten, Foto: Kerstin Lindsay

Ein Storchennest für`s Saarbrücker Almet NABU Saarbrücken freut sich auf die ersten Mastbesetzer

Schöner könnten Störche in Saarbrücken kaum wohnen: Große Wiese im Daaler Naherholungsgebiet Almet. Foto: Wega Kling

Bisher sind die NABU-Leute mit vielen Helferinnen und Helfern besonders im Amphibienschutz am Tabaksweiher im Daaler Almet im Einsatz.

Die Idee (2017), auch den Weißstörchen in Saarbrücken Schutz und einen Nistplatz zu bieten, setzten die Aktiven der NABU-Gruppe früher als erhofft um. Das St. Arnualer Naherholungsgebiet "Almet" mit seinen Teichen, Feuchtflächen, Wiesen und Schrebergärten lockte schon einmal im vergangenen Jahr ein Weißstorchpaar an, kurz auf der Wiese zu verweilen. Christiane Groß und Rainer Frenkel stellten auf unsere Anfrage gerne ihr weitläufiges Gelände zur Verfügung. An Nahrung für den Storch dürfte es im Almet nicht mangeln, und so hoffen die NABU-Leute darauf, dass sich bald Interessierte an der Luxuswohnung auf der Alpakafarm einfinden. Für 2018 dürften alle Störche schon niedergelassen sein, aber man weiß ja nie, vielleicht gibt es noch Nachzügler. 

Mit Herzblut und Muskelkraft waren beteiligt:

Günther und Monika Braun, Norbert Fugmann, Christiane Groß und Rainer Frenkel (Alpakafarm) und die Helfer bei der Aufstellung des Mastes am 21.4.2018: Ralf Kohl, Sacha Thil, Helmut Wilms und Werner Bollinger. 

Fotoreportage, deshalb leider nicht an der Schippe: Wega Kling

Wir lassen hier einen Teil der über 100 Fotos für sich sprechen.

Saarbrücken, den 21.4.2018

 

Unsere Mauersegler sind zurück! Lassen wir sie bei uns wohnen.

Foto: Wega Kling

Wir beraten gerne über Nisthilfen. Ebenso wie man bei Renovierungsarbeiten bestehende Nischen und Nisthöhlen schützen, beziehungsweise ersetzen kann. 

NABU Saarbrücken, 29.4.2018, Telefon: 06897 88126

Wenn wir für eine kurze Zeit weit reisen....

ist das immer mit hoher Belastung der Umwelt verbunden. Die Reisen unserer Mauersegler und Schwalben aber sind ein Segen für die Umwelt an ihren Zielorten. Milliarden von Insekten - "Schadinsekten" für Forst- und Landwirtschaft verzehren und verfüttern diese Langstreckenzieher. Doch die chemische Keule der Pestizide ist weltweit dabei, die Nahrungsgrundlage für die natürlichen Helfer unserer Land- und Waldbewirtschaftung zu vernichten. Und unsere Natur verarmt immer mehr und damit auch wir alle.

Ein Nistturm für Mehlschwalben

Am  18.8.2017 übergaben der NABU Saarbrücken und der NABU Fechingen-Kleinblittersdorf einen Schwalbenturm auf dem alten Friedhof in Saarbrücken-Güdingen, Saargemünder Straße in einer kleinen Feier seiner Bestimmung. Von der Idee Anfang 2015 bis zur Umsetzung vergingen zwar fast zweieinhalb Jahre, aber insbesondere die Zusammenarbeit mit der Stadt Saarbrücken verlief ausgesprochen erfreulich. Nachdem der Turm geliefert war, konnten die behördlichen Vorgaben über Freigabe des Standorts, Bauantrag und interne Abstimmung des Umweltausschusses und des Bezirksrats Halberg der Stadt Saarbrücken innerhalb von 2 Monaten durchlaufen werden. 

Auch innerhalb des NABU Saarbrücken und des NABU Fechingen-Kleinblittersdorf verständigten wir uns sehr schnell über eine gemeinsame Finanzierung des Projekts, so dass die Einweihung in einer größeren Runde gefeiert werden konnte. Wir wünschen uns alle, dass unsere Schwalben diese Nisthilfe möglichst schnell entdecken und annehmen werden.

Warum aber brauchen wir einen von Menschenhand gefertigten Turm? Schwalben und Mauersegler sind ein wichtiger Bestandteil der biologischen Vielfalt. Sie leisten einen bedeutenden Beitrag dazu, dass unsere Natur im Gleichgewicht bleibt. Als Insektenvertilger betreiben sie u.a. eine aktive Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft. Leider sind die Bestände von Schwalben im Umfeld der Menschen seit Jahren im Saarland rückläufig. Der Strukturwandel, Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden, die Versiegelung der Landschaft und auch die Beseitigung von Nestern sind dafür verantwortlich. Der Mangel an geeignetem Nistmaterial, fehlende Nistplätze und ein mangelndes Nahrungsangebot sind die Folgen. Dies ist auch ein Grund, warum Schwalben und Mauersegler unter Naturschutz gestellt wurden.

18.8.2017, Norbert Fugmann, NABU Saarbrücken

Hier geht es zu den Fotos vom Aufbau des NABU-Schwalbenturms.

Mitmachen und helfen: "Wir tun was für Gebäudebrüter"

Mit dieser Auszeichnung will der NABU Saarbrücken all denen danken, für die Mauersegler & Co zu willkommenen Mitbewohnern zählen und die ihnen an und in ihren Häusern Wohnraum und Nistmöglichkeiten bieten.

Ob Sperling, Mauersegler, Schwalbe oder Hausrotschwanz, sie gehören fast selbstverständlich zu unserem typischen Dorf- und Stadtbild. Haussperlinge haben sich bestens an das urbane Leben angepasst, Mauersegler und Hausrotschwanz finden jede Nische unterm Dach und im Mauerwerk und die Mehlschwalbe heftet, sofern sie genug Lehmbaustoff findet, ihre kunstvollen Nester unter Dachvorsprünge an Hausfassaden. Dohle, Turmfalke und Schleiereule nisten gerne  im Kirchturm, die Rauchschwalbe mag Ställe und Scheunen. Das hört sich wie ein super Zusammenleben an. Doch ganz so rosig ist es nicht immer. Gerade den so genannten Gebäudebrütern, die eigentlich von Natur aus Felsenbrüter sind, droht durch Gebäuderenovierungen und Fassadendämmung Gefahr. Gehen dabei Nisthöhlen und Nischen verloren,  werden sie oft aus Unwissenheit nicht durch Nisthilfen ersetzt, obwohl das im Naturschutzgesetz festgeschrieben ist. Wenn dann im Frühjahr Mauersegler oder Schwalbe nach tausende Kilometer weitem Rückflug aus den Überwinterungsgebieten ihre angestammten Nistplätze nicht mehr vorfinden, bedeutet das in der Regel den völligen Ausfall der Brutsaison.

Wir wollen deshalb mit unserer Aktion auch auf diese Probleme aufmerksam machen und bieten gerne unseren Rat bei Fragen zu geeigneten Nisthilfen an. 

 

Helfen Sie mit und setzen Sie sich für den Erhalt oder die Neuschaffung von Nistmöglichkeiten an Ihrem Wohngebäude ein. Als sichtbares Zeichen für Ihr Engagement zieren Sie Ihr Haus mit der Plakette des NABU Saarbrücken "Wir tun was für Gebäudebrüter".

Und so geht es:

Melden Sie uns, wenn bei Ihnen schon eine oder mehrere der genannten Vogelarten wohnen, oder wenn Sie etwas für ihren Zuzug getan haben:

  • Sie schützen und erhalten eine oder mehrere Nischen und Einfluglöcher an Ihrem Haus.
  • Sie bringen besondere Niststeine oder - Kästen an, um Gebäudebrüter willkommen zu heißen.
  • Sie bieten den gefiederten Gästen Nahrung, Insekten, Samen und Früchte, durch einen naturnahen, abwechslungsreich bepflanzten Garten an.

Schreiben Sie uns eine E-Mail und schildern Sie uns, wie Sie Mauersegler, Sperling und Co helfen: info@NABU-Saarbruecken.de

NABU Saarbrücken, Wega Kling, Tel. 06897 - 88 126

Hier geht es zu den bisherigen Auszeichnungen: Gebäudebrüter

 

Wildvogel gefunden?

Auffang-, Pflege- und Rückbürgerungsstationen für Vögel im Saarland: http://www.saarland.de/135079.htm